An die Autofahrer hinter mir

Meine Lieben!

Ihr könnt es euch sicher nicht vorstellen, aber tatsächlich fahre ich die 60 km/h keineswegs freiwillig! Ganz im Gegenteil, das geht mir mindestens genauso auf die Nerven wie euch.

Es ist nur einmal so, dass mein kleiner Opel Corsa in diesen Steilhängen bergauf einfach nicht schneller fährt. Das mach‘ ich nicht um euch zu ärgern und ich bin auch nicht einfach nur zu blöd zum runterschalten, mein Auto hat eben nur sehr, sehr wenig PS. Es wird nicht schneller, selbst dann nicht wenn eure Stoßstange an meinem Kofferraum hängt.

Wüsste ich jetzt viel über Physik und Mechanik könnte ich zu diesem Thema jetzt bestimmt viele plausible und furchtbar schlaue Erklärungen liefern.

Jedenfalls: Es tut mir sehr leid, dass ihr meinetwegen aufgehaltern werdet,  ich weiß das kann unbeschreiblich lästig sein.

Als Versöhnungsangebot verspreche ich niemals vor der Ampel einzuschlafen oder mit heruntergelassenen Scheiben Wolfgang Petry zu hören.

Jetzt, wo wir alle so versöhnt sind, habe ich nur noch eine Bitte an euch: Bitte drängelt doch nicht so furchtbar hinter mir! Wie gesagt, ich werde nicht schneller, da hilft auch kein Hupen und Blinken.

Und mal ehrlich, soooo lang ist die Strecke doch auch wieder nicht, die ihr hinter mir her tuckern müsst.

Also seid lieb zu mir und kommt sicher an!

Mit freundlichen Grüßen

Der gelbe Opel Corsa vor euch

 

28.10.15 15:26

Letzte Einträge: Optimist, Realist, Pessimist?, Depression aus den Augen der Angehörigen - Teil 11- Weihnachts- und Neujahrsspecial , Heimat, Die Wolken ziehen, Positive Psychologie im Selbstversuch – Teil 1 – Probieren geht über Studieren!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung